default_mobilelogo

Südafrika-Projekt "musicWays 2020"

In Kooperation mit der Städtischen Musikschule Soest konnte an der Christian-Rohlfs-Realschule ein Südafrika-Projekt angeboten werden. Dabei brachten 10 Musikerinnen und Musiker die Bläserklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gehörig in Stimmung. Die Profimusiker animierten die Kinder mitzumachen und die schwungvolle Musik rhythmisch mitzuerleben. Die afrikanischen Gäste verstanden es - mit Percussioninstrumenten ausgestattet- gekonnt, die Kinder für ihre Musik zu begeistern.

Mit Hilfe Frau Carneim-Sosna, die als Englischlehrerin für die Übersetzung zuständig war, konnte ein reger Austausch über Land und Kultur stattfinden.

 

Baseball im Sportunterricht

Um den Schülerinnen und Schülern Sportarten aus anderen Kulturkreisen näher zu bringen, haben sich Herr Schülke und Herr Lorant von der Fachschaft Sport um eine Kooperation mit der Baseball- /Softballabteilung der Lippstadt-Ochmoneks bemüht.

Der Baseballtrainer Dirk Dziallas hat im laufenden Schuljahr den Klassen 9a und 10c diese uramerikanische Sportart näher gebracht. Bei Softball handelt es sich um eine Variante von Baseball, die für Anfänger besser geeignet und auch auf kleineren Plätzen bzw. in der Turnhalle spielbar ist.

Während des 5-wöchigen Projekts erlernten die Schülerinnen und Schüler die Grundregeln sowie Wurf- und Schlagtechniken des Baseball-Spiels. Mit großer Begeisterung setzten sie die vorab erworbenen Techniken schließlich in einem klasseninteren Spiel um.

Vortrag zur Internet-Sicherheit an der CRRS

Am Mittwoch, dem 29.01.2020, bekamen die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe der CRRS einen interessanten Vortrag zu hören über die Datensicherheit im Internet. Drei junge Unternehmer, von denen einer auch ein ehemaliger Schüler unserer Schule war, referierten über das hochaktuelle Thema. Zwei der Referenten, Johannes Moritz und Lucas Rudat, die sich vor einiger Zeit mit der Firma Preston Black selbstständig gemacht haben, erläuterten kenntnisreich und in lockerer, schülergerechter Form beispielsweise über die Gefahren von Geister- und Fakeprofilen, den Datenklau im Internet , AGBs und den Schutz personenbezogener Daten im Internet. Da waren für viele Schülerinnen und Schüler zum Teil erschreckende Informationen darüber dabei, was alles mit den Daten passiert, die viele leichtfertig mit dem PC oder Smartphone teilen. Ganz praktisch wurde auch erklärt, wie man sich schützen kann und welche Einstellungen man am besten auf dem Smartphone vornimmt. Eine lebhafte Diskussion schloss sich an. Gut kam bei den Schülerinnen und Schülern an, dass das Thema von jungen Leuten in lockerer Form präsentiert wurde, was die Aufmerksamkeit sicherlich erhöhte.

Es ist vorstellbar, dass diese Aktion zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden könnte!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekttag Buchenwald

Am Freitag, dem 7. Juni 2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und b einen Projekttag zur Vorbereitung auf die anstehende Fahrt nach Weimar und ins Konzentrationslager Buchenwald. Zunächst besuchten sie den jüdischen Friedhof in Soest. Der Theologe Jürgen Wilmering-Gefeke führte sie über den Friedhof und erzählte anschaulich über die Geschichte der Soester Juden und das jüdische Leben in Soest. Die Schüler waren beeindruckt von der besonderen Atmosphäre des Friedhofs und den Unterschieden in der Bestattungskultur.

Im Anschluss gingen die Schülerinnen und Schüler ins Schlachthof-Kino, um den Film "Schindlers Liste" zu sehen. Auf bewegende Art wird hier das Grauen der Judenverfolgung deutlich.

Am 17. und 18. Juni fährt nun die gesamte Jahrgangsstufe 10 nach Weimar und ins Konzentrationslager Buchenwald, um vor Ort an Originalschauplätzen etwas über die Nazizeit zu erfahren.

 

Projekt „Net-Piloten – Durchklick mit Durchblick“ startet an der Christian-Rohlfs-Realschule

Noch in diesem Schuljahr werden die eigens dafür ausgebildeten Lehrerinnen Andrea Gefeke und Pia Berkhoff mit der Ausbildung der „Net-Piloten“ an der CRRS beginnen.

„Net-Piloten“ sind ausgewählte Jugendliche (Jgst. 8), die speziell geschult werden, um andere junge Menschen, vornehmlich in den Jahrgangsstufen 5 und 6, über Computerspiele und Internetangebote sowie deren Risiken und Wirkungen zu informieren.

Ziel ist es aber auch, die eigene Mediennutzung zu reflektieren, möglicherweise sogar das eigene Nutzerverhalten zu ändern und die Bereitschaft für eine Beratung in bereits bestehenden Problemfällen zu wecken.

In verschiedenen „Workshops“ thematisieren die „Net-Piloten“ mit jüngeren Schülerinnen und Schülern Chancen, Gefahren und Alternativen des Internets und der Computerspiele und schaffen so eine Sensibilisierung für den Bereich des exzessiven Medienkonsums.

Dabei setzt das Konzept bewusst auf den „Peer-Ansatz“, Gleichaltrige sollen als Vorbilder positiv beeinflussen und so zur Aufklärung beitragen.

Zusätzlich werden auch die Eltern von den „Net-Piloten“ an Informationsabenden angesprochen, sodass sie noch besser bei der Entwicklung einer medienkritischen Haltung bei ihren Kindern helfen können.

„Net-Piloten – Durchklick mit Durchblick“ ist ein Projekt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, welches seit 2015 zur Prävention von exzessivem Medienkonsum dient. Ziel ist es, die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Internetnutzung und den Computerspielen zu sensibilisieren.

Dass in diesem Bereich Handlungsbedarf besteht, zeigt die aktuelle JIM-Studie von 2018, laut deren Aussage Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren an einem durchschnittlichen Wochentag ca. 214 Minuten online sind, was fast 5 Schulstunden entspricht.

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.